Rezept für Currysauce

Currywurst mit Pommes. Die Currysauce wird mit Cola und Orangensaft gekocht.

Currysauce wird oft benötigt. Vor allem wenn man Currywurst liebt. Oder gern grillt. Als Steaksauce macht sich Currysauce auch sehr gut. Aber wenn eine Currywurst in der Soße badet, dann ist das sicherlich der Himmel auf Erden, den eine Currysauce erwarten kann.

Ich liebe Currywurst.

Ich habe mich allerdings nie mit dem Thema Currysauce beschäftigt. Wollte ich eine stinknormale Bratwurst statt mit Senf oder Ketchup durch eine Currysauce veredeln, so kippte ich eben Ketchup darüber und verteilt mehr oder weniger gezielt Currypulver darüber. Fertig.
Komischerweise schmeckte das nicht im entferntesten nach der Currysauce, die ich von Currywurstbuden her kannte. Die Jungs und Mädels da müssen sich irgendwelchen Tricks bedienen, damit deren Sauce nach Currysauce schmeckt. Ich witterte ein großes Geheimnis und beließ es viele Jahre dabei.

Eines Tages, wir schrieben das Jahr 2022, lass ich etwas völlig verrücktes und in meinen Augen absolut hirnrissiges: jemand kochte Currysauce mit Cola. Und O-Saft. Ach du meine Güte. Ich gestehe, dass ich zunächst total perplex war. Doch dann hüpfte mir ein Schalk in den Nacken und piesackte mich, während er mir verschwörerisch ins Ohr flüsterte “Das musst du ausprobieren. Das klingt so vollkommen blöd. Das passt zu dir!”

Ich habe es getan.

Ich habe aus den folgenden Zutaten eine Currysauce gekocht:

  • Cola
  • O-Saft (Orangensaft)
  • 1 Apfel
  • Currypulver
  • Paprikapulver
  • Chili
  • Gemüsebrühe
  • Ketchup
  • Tomatenmark

Das war’s dann auch schon. Was für eine irre Zusammenstellung. Ich lachte nervös auf und legte los. Das Unterfangen sollte leichter und besser gelingen, als ich es mir erträumt hatte.

Currysauce mit Cola, Orangensaft und Apfel

Zunächst nahm ich mir einen mittelgroßen Kochtopf, der sofort seinen Platz auf dem Herd einnahm. Mittels unverzüglicher Energiezufuhr heizte ich dem Topf gleich ein.

Moment mal: in dem Topf ist doch noch gar nichts drin!

Gewürze anschwitzen

Das habe ich gleich geändert, in dem ich die Pülverchen hinein löffelte. 1 TL Paprika + 3 TL Curry + 0,5 TL Chili. Alles pulverisiert oder geschroten (ich hatte nur geschrotenes Chili da). Mit einem Kochlöffel schob ich die überraschten Gewürze in der Hitze des Topfbodens hin und her. Das dient dazu, dass die Gewürze Hitze aufnehmen und dadurch bereits ihre Aromen zur Entfaltung bringen. Ich hatte das volle Energiepotential ausgeschöpft, ahnte aber, dass das in pure Hektik ausbrechen würde, wenn ich gleich die weiteren Zutaten dazu gebe.

Ich reduzierte die Hitze auf Mittelmaß, drückte Tomatenmark in den Topf und schüttete noch 2-3 EL Öl dazu. Energiezufuhr wieder rauf und alles mischen und anschwitzen. Gewürzen, Tomatenmark und Öl bilden eine Paste, die in dem Topf brät. Interessant. Eine Minute sollte ausreichen, dieses Zustand beizubehalten. Solltest du das ausprobieren und befürchten, dass dir alles verbrennt, reduziere die Hitze etwas.

Mit Cola und O-Saft löschen

Jetzt kommt der Moment, der allein in der Vorstellung schon für hochgezogene Augenbrauen sorgte: ich kippte 250ml Cola (normale, keine zuckerreduzierte) in den Topf und ließ die gleiche Menge an O-Saft folgen. Das zischt und blubbert!

Mit einem Schneebesen sorgte ich dann dafür, dass die Gewürzpaste sich in der Cola-O-Saft-Brühe auflöste. Außerdem löffelte ich noch 2 EL Gemüsebrühe dazu.

Das kocht und brodelt wie verrückt. Ich reduzierte die Hitze auf erträgliches Kochmaß und ließ das alles vor sich hin köcheln. Ziel ist es, dass die Sauce auf etwas weniger als die Hälfte einkocht. Es ist nicht so viel, dass sich dieser Vorgang in die Länge zieht. er braucht aber seine Zeit.

Zeit die ich nutzte, um gleich noch einen Apfel zu entkleiden und auszuweiden

Außerdem kostete ich die Brühe. Hmmm. Daraus wird Currysauce? Spannend.

Die Currysauce kocht sich allein fertig

Sobald die Brühe genügend eingekocht ist, kippte ich eine ganze Flasche Ketchup dazu, spülte die Flasche mit etwas Wasser aus, welches auch im Topf landete. Weniger ist hier mehr, denn die angehende Currysauce ist noch recht dünn. Die Erfahrung zeigt, dass eine gute Currysauce weniger einer trinkbaren Flüssigkeit ähnelt, sondern sich eher in einer dicklichen Sauce der Perfektion nähert.

Ich rieb den Apfel komplett in den Topf. Eine Küchenreibe ist super dafür geeignet.

Das Gröbste ist bereits überstanden. Ich ließ die Soße einfach noch so 15-20min Minuten vor sich hin köcheln. Ohne Deckel, damit sich auch weiterhin Flüssigkeit verziehen konnte. Als ich meinte, dass sich die Konsistenz meiner Sauce kaum noch von der der Currywurststandcurrysauce unterschied, drosselte ich die Energiezufuhr auf Null und … bat zur Verkostung.

Das Fazit: Currysauce wie vom Stand!

Skeptische Testlöffler entnahmen dem Topf einen vorsichtigen Teelöffel voller Sauce. Manche auch nur einen halben Teelöffel. Die Skepsis war sehr groß.

Die Löffel wanderten zum Mund und …

Die Augen der Testpersonen wurden größer und größer. Ein “Ahhhh” und “Ohhhh” erschallte und grenzenloses Erstaunen machte sich breit.

“Das schmeckt wie am Stand!”
“Wahnsinn.”
“Lecker. Ich will mehr!”

Ich denke, dies ist der Beweis: diese Currysauce, hergestellt mit Cola, Orangensaft und Apfel, ist ein Gaumenknaller. Und der Clou an der Sache: das Rezept ist total einfach.

Rezept für Currysauce

0 from 0 votes
Recipe by Jörg Dutschke Course: Alle Rezepte, PartyrezeptCuisine: GutbürgerlichDifficulty: sehr leicht
Menge (ca)

400

ml
Vorbereitung

5

minutes
Kochzeit

40

minutes
Gesamtzeit

45

minutes

Diese Currysauce, hergestellt mit Cola, Orangensaft und Apfel, ist ein Gaumenknaller. Und der Clou an der Sache: das Rezept ist total einfach.

Zutaten

  • 1 TL Paprikapulver, edelsüß

  • 3 TL Currypulver

  • 0,5 TL Chilipulver

  • 2 TL Gemüsebrühe, gekörnt

  • 1 EL Tomatenmark

  • 250 ml Cola

  • 250 ml Orangensaft

  • 1 Apfel

  • 400 ml Tomatenketchup (1 Flasche)

  • 100 ml Wasser

Anweisungen

  • Gewürze im Kochtopf erhitzen
  • Mit Tomatenmark und Öl anschwitzen
  • Mit Cola und Orangensaft löschen, Gemüsebrühe dazu
  • Auf etwas weniger als die Hälfte einkochen lassen
  • Ketchup, Wasser und geriebenen Apfel dazu
  • 15-20min köcheln lassen, bis die Currysauce die richtige Konsistenz hat.

Notizen

  • Es ist wichtiger als man denken mag, aber es sollte kein zuckerreduzierter Ketchup sein, denn Zucker ist der Hauptgeschmacksträger dieser Currysauce. Ich habe beim zweiten Mal, als ich diese Sauce gekocht habe, aus Versehen Ketchup light genutzt und alle haben es gemerkt!

Kochst du das Rezept nach?

Tag @themenmixer on Instagram and hashtag it #hauptsacheesschmeckt

Hauptsache es schmeckt …

Like us on Facebook

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von rcm-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Das brauchst du für dieses Rezept:

Letzte Aktualisierung am 17.07.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Die besten Schnellkochtöpfe für dich

AngebotBestseller Nr. 1
Tefal Secure 5 Schnellkochtopf P25307 | inklusive Dampfkorb mit Dreifuß | 6L Fassungsvermögen | Hochwertiger Edelstahl | 5-Fach Sicherheitssystem | Geeignet für alle Herdarten, inklusive Induktion
Tefal Secure 5 Schnellkochtopf P25307 | inklusive Dampfkorb mit Dreifuß | 6L Fassungsvermögen | Hochwertiger Edelstahl | 5-Fach Sicherheitssystem | Geeignet für alle Herdarten, inklusive Induktion
Schnellkochtopf aus hochwertigem Edelstahl mit patentiertem Secure 5 Sicherheitssystem; Extrasicher, mit automatischer Verriegelung beim Öffnen und Schließen
79,02 EUR
Bestseller Nr. 2
Tefal P2530737 Secure 5 Neo Schnellkochtopf (Fassungsvermögen: 6 Liter, 2-Stufen-Garregler, hochwertiger Edelstahl) silber/grün
Tefal P2530737 Secure 5 Neo Schnellkochtopf (Fassungsvermögen: 6 Liter, 2-Stufen-Garregler, hochwertiger Edelstahl) silber/grün
Lieferumfang: Tefal P2530737 Secure 5 Neo Schnellkochtopf 6 Liter, Bedienungsanleitung
64,95 EUR
Bestseller Nr. 4
Amazon Basics Schnellkochtopf aus Edelstahl - mit Dampfgarer, induktionsgeeignet - 6 Liter
Amazon Basics Schnellkochtopf aus Edelstahl - mit Dampfgarer, induktionsgeeignet - 6 Liter
2 Kochdruckstufen: 50 kPa für schonendes Kochen und 90 kPa für schnelles Kochen
59,44 EUR

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top