Vom Salz in der Suppe bis zu verschiedenen Salzsorten

Vom Salz in der Suppe bis zu verschiedenen Salzsorten

Salz ist das wohl meist verwendete Gewürz in der Küche. Kaum ein Rezept kommt ohne aus. “Das Salz in der Suppe” ist nicht umsonst ein geflügeltes Wort in der deutschen Sprache.

Ohne Salz schmeckt vieles fad für unseren Geschmack. Wenn “irgendetwas fehlt”, dann ist es oft die eine oder andere Prise der weißen Kristalle. Wenn du zu viel Salz verwendest, dann werden die Reaktionen deiner Mitesser ebenfalls recht unglücklich sein. Ein Zuviel ist dem guten Geschmack ebenso abträglich, wie ein Zuwenig.

Aus dem Meer oder den Bergen?

Das Salz, welches du im Supermarkt kaufen kannst, ist meist raffiniertes, gereinigtes Natriumchlorid. Inzwischen kannst du aber auch da den Überblick verlieren zwischen Meersalz, Himalayasalz, Steinsalz etc. Da gibt es wirklich gewisse Unterschiede.

Vor ein paar Jahren verschlug es mich im Urlaub nach Mallorca (das bis dato erste und einzige Mal). Dort fuhren wir eines Tages an einer Saline vorbei. Eine Saline ist die Bezeichnung für ein Salzwerk. Auf Mallorca findest du diese Salinen vorwiegend am Meer. Jedenfalls konnte man an dieser Saline echtes Mallorca-Salz kaufen. Dieses ist geschmacklich so ganz anders als das normale Kochsalz. Es ist milder und irgendwie schmeckt es wohliger. Inzwischen weiß ich, dass dieser spezielle Salzgeschmack aus den diversen beigemischten Kräutern herrührt. Das Salz besteht nämlich nur zu 80% aus Meersalz – 20% sind Kräuter (Rosmarin, Thymian, Bohnenkraut, Oregano, Majoran). Daher verwende ich am allerliebsten “Flor de Sal” zum kochen und sorge hier immer wiedermal für Nachschub. Und ja – es ist teurer als herkömmliches Speisesalz. Doch an besonderen Tagen braucht es eben auch ein besonderes “Flor de Sal”.

Das – ich nenne es mal – Supermarkt-Salz (ich glaube es heißt sonst einfach nur “Kochsalz”) ist dagegen schon fast als geringwertig zu bezeichnen. Die Raffinierung ist so effizient, dass bis auf Natrium und Chlorid alle anderen Mineralstoffe nahezu vollständig ausgefiltert werden: z.B. Eisen, Kalzium, Kalium, Magnesium, Zink.
ebenbei werden auch weitere lebenswichtige Spurenelemente bei dem Vorgang entfernt.

Man unterscheidet richtiges Salz wie folgt:

  • Meersalz
    Meersalz wird es aus dem Meer gewonnen. Das verrät dir ja schon der Name. Neben den bereits genannten Mineralien enthält Meersalz außerdem noch Mangan.
  • Steinsalz
    Steinsalz gewinnt man aus dem Bergbau. Vor vielen Millionen Jahren, war die Erde noch zu großen Teilen mit Wasser bedeckt. Durch die Erdentwicklung wurden Meere “abgeschnitten” und trockneten aus. Andere Schichten entstanden über den Ablagerungen, so dass es heute schon des Bergbaus bedarf, um da ran zu kommen. Für Menschen ist Steinsalz bekömmlicher.
  • Siedesalz
    Siedesalz wird aus unterirdischen Lagern mittels Wasser gefördert. Das Verfahren gibt ihm dabei seinen Namen: es werden Bohrungen in Gesteinsschichten getrieben. Anschließend wird Wasser reingeschossen und das Salz gelöst sowie nach oben gepumpt. Das Prinzip ist heute besser bekannt (oder soll ich schreiben “berüchtigt”?) als Fracking und ist nicht so sehr beliebt.

=> Rezepte mit Salz (ich vermute mal, dass das alle Rezepte sind!)


Related Posts

Gulasch im Schnellkochtopf

Gulasch im Schnellkochtopf

Gulasch im Schnellkochtopf zuzubereiten ist eine einfache Möglichkeit, um irre schnell ein sehr, sehr leckeres Futter auf den Tisch zu bekommen. Mit der richtigen Vorbereitung gibt’s nach knapp 35min(!) schon Essen! Ich sage immer: Gulasch ist viel einfacher als es schwer ist – einfach, schnell […]

Hühnersuppe im Schnellkochtopf

Hühnersuppe im Schnellkochtopf

Die klassische Hühnersuppe lässt sich wunderbar schnell und einfach in einem Schnellkochtopf kochen. Ich möchte an dieser Stelle ein Rezept dafür vorstellen. Eine gute Hühnersuppe oder Hühnerbrühe ist gut gegen alles; besonders gegen das was man gerade hat. Die Herbstzeit geht einher mit plötzlich einfallenden […]



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.