Mozzarella-Tomaten-Petersilie-Salat mit GEFRO Balance

Mozzarella-Tomaten-Petersilie-Salat

Letztes Wochenende kochte ich ja erstmals mit Instantsuppen und Gewürzmischungen von GEFROs neuer Produktlinie GEFRO Balance. Ich hatte während der Zubereitung einer Spitzkohl-Kartoffelsuppe noch etwas Freiraum, den ich mit der Herstellung eines Salates ausfüllen wollte. In dem gesponserten Paket von GEFRO war u.a. noch eine Dose Salat-Dressing Gartenkräuter drin. Ein dazu passendes Rezept fand ich bei den Balance-Rezepten auf der GEFRO-Seite: den Mozzarella-Tomaten-Petersilien-Salat. Mir deuchte, dass dies was für den Rest der Familie sein könnte. Zumindest teilweise irrte ich nicht.

Mozzarella-Tomaten-Petersilie-Salat

Die meiste Vorbereitungszeit braucht der Zartweizen. Ich gestehe, dass ich noch nie Zartweizen gekocht habe. Der Name “Ebly” war mir auch neu. Bisher kam dieses Wort nicht mal in meinem Wortschatz, geschweige denn meiner Küche vor. Im Supermarkt fand meine Frau – die es besser weiß als ich – zielsicher die Packung auf der “Ebly” draufstand. Ich habe nicht aufgepasst und kann so gar nicht sagen, in welchem Regalbereich man das findet. (Ich werde das nächste mal selbst suchen gehen und diese wichtige Information nachreichen!)

Was an dieser Ebly-Sache toll war, ist die Tatsache, dass die Zubereitung auf der Packung steht: auf eine Einheit(?) Ebly kommen 2 Einheiten Wasser. Aha. Wenn ich also 100g Ebly brauche, muss ich folglich 200ml Wasser nehmen. Und so tat ich wie mir geheißen. 10min sollte das köcheln. Ich hatte also 10min Zeit um …

Ich schnappte mir eine recht große Salatschüssel und flutete diese mit Olivenöl und Wasser. Meine Augen wurden dabei immer größer als ich die ungeheure Menge Olivenöl abmaß. Ich schob alle Bedenken beseite und tat wie mir geheißen.

Anschließend maß ich 20g der Mischung GEFRO Balance Salat-Dressing Gartenkräuter ab und kippte diese zu den Flüssigkeiten. Ich verrührte alles untrennbar miteinander. Das Ergebnis sah einem Salatdressing sehr ähnlich. Fehlte noch der Salat.

Frühlingszwiebeln
Frühlingszwiebeln

Also säuberte ich die Frühlingszwiebeln in dem ich sie an den Wurzelenden brutal mit einem Kochmesser skalpierte. Die weniger hübschen Enden des Blattwuchses wurden ebenfalls Opfer der Schneide. Nach einer gründlichen Wasserreinigung legte ich die Frühlingszwiebeln auf mein Schneidebrett und schnitt sie mit einem Kochmesser vom Kopf her in schmale Streifen. (Meine Frau meinte später ich hätte die Streifen noch schmaler machen sollen; ihr waren die Scheibchen zu mächtig. Mich störte das hingegen nicht!) Das Frühlingszwiebelklein wanderte anschließend in die Schüssel mit dem Dressing. Die Tomaten sollten gewaschen und entkernt werden! Entkernt? Jawohl. Ich überlegte kurz, was wohl die beste Methode sein könnte, Tomaten zu entkernen und entschied mich für folgende Vorgehensweise:

  1. Tomaten halbieren
  2. mit einem Esslöffel auslöffeln

Das ging sehr, sehr gut! Das übriggebliebene Tomatenfleisch lässt sich jetzt vortrefflich in kleine Würfel schneiden, welche ebenfalls in die Schüssel mit dem Dressing wandern.

Inzwischen sollte der Ebly fertig sein. Ich war erstaunt, denn vom Wasser war kaum was übrig, aber es reichte locker aus, dass der Weizen nicht anbrannte. Der Topfinhalt mit dem Ebly wird in ein Küchensieb gekippt, so dass das restliche Wasser abtropfen kann. Dann schüttest du den so trocken gelegten Ebly zu den anderen Sachen in die Salatschüssel.

Ach du meine Güte – da war doch noch der Mozzarella! Ich zerkleinert den Mozzarella in kleine Würfel und warf diese gekonnt zum Rest in die Schüssel!

Daraufhin schnappte ich mir schnell noch den Bund Petersilie, zupfte die Blätter ab, wusch diese einmal durch und hackte die Petersilie grob mit dem Kochmesser durch. Die gehackte Petersilie warf ich in die Salatschüssel.

Wenn du aufgepasst hast wirst du feststellen, dass sich jetzt alle Zutaten in der Salatschüssel befinden. Ich bemerkte das auch, griff zu einem Salatbesteck und mischte alles munter durch.

Fertig!

Der Mozzarella-Tomaten-Petersilie-Salat sieht nicht nur sehr lecker aus, er schmeckt auch vortrefflich. Der Salat eignet sich hervorragend für Parties, würde ich meinen. Er ist schnell zubereitet, vegetarisch, dabei auch lactosefrei und glutenfrei. So wirst du fast jedem gerecht und der Salat dürfte weggehen wie nichts.

“Aber wo bleiben denn Salz, Pfeffer und all die anderen Kräuter, die man so gern in Salate wirft?”, wirst du dich vielleicht fragen. Tja … das Salat-Dressing von GEFRO Balance hat all das offenbar in wohl dosierter Form, denn ich habe nichts extra in den Salat gegeben; nur die angegebenen 20g des Gartenkräuter-Dressings. Weil der Salat trotzdem (oder gerade deshalb) so gut schmeckte, werde ich wohl öfter mal auf dieses Fertig-Dressing zurückgreifen. Es hat mich voll und ganz überzeugt.

Mozzarella-Tomaten-Petersilie-Salat mit GEFRO Balance

0 from 0 votes
Rezept von Jörg Dutschke Gang: SalatKüche: VegetarischSchwierigkeit: leicht
Portionen

4

Portionen
Vorbereitung

10

minutes
Kochzeit

10

minutes
Zubereitungszeit

20

minutes

Der Mozzarella-Tomaten-Petersilie-Salat sieht nicht nur sehr lecker aus, er schmeckt auch vortrefflich. Der Salat ist schnell zubereitet, vegetarisch, dabei auch lactosefrei und glutenfrei.

Zutaten

Anweisungen

  • Ebly im Verhältnis 1:2 mit Wasser fluten und 10min köcheln
  • In einer großen Schüssel Gartenkräuter-Dressing in Olivenöl und Wasser auflösen
  • Frühlingszwiebeln in schmale Ringe schneiden – ab in die Schüssel damit
  • Tomaten ausweiden und kleingeschnitten in die Schüssel
  • Mozzarella klein würfeln und ebenfalls in die Schüssel
  • Petersilie hacken und … genau: in die Schüssel
  • Gut durchmischen!

Kochst du das Rezept nach?

Tag @themenmixer on Instagram and hashtag it #hauptsacheesschmeckt

Hauptsache es schmeckt …

Like us on Facebook

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von rcm-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

Das brauchst du für dieses Rezept:


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top