Das Schließen eines Schnellkochtopfs

Das Schließen eines Schnellkochtopfs

Damit du deinem Schnellkochtopf mal so richtig Druck machen kannst, musst du ihn richtig verschließen. Das Schließen eines Schnellkochtopfs ist viel einfacher als es schwer ist. Ich erkläre dir in diesem Artikel, was du beim Schließen deines Schnellkochtopf beachten musst.

Vom Schließen eines Schnellkochtopfs

Generell kannst du davon ausgehen, dass

  • die Gebrauchsanleitung deines Schnellkochtopf hilfreiche Hinweise zum Verschließen bereit hält.
  • die meisten Schnellkochtöpfe einen Verriegelungsmechanismus haben, der leicht zu verstehen ist. Manche Deckel zeigen an, dass sie verschlossen sind, andere wieder “klacken”, “klicken” oder machen “Piep!” wenn sie verschlossen sind.
  • der Schnellkochtopf leicht und ohne Gewalt zu verschließen ist. Wenn du Gewalt anwenden musst, ist irgendetwas faul und ich würde an deiner Stelle mit dem Topf nicht kochen!

Im folgenden, äußerst ausschweifenden Text gehe ich noch einmal detaillierter auf das Schließen eines Schnellkochtopfs ein. Verzeih mir das “ausschweifende Machwerk” – es hat mir damals beim Schreiben jede Menge Spaß gemacht. Die “Anleitung zum Schließen” bezieht sich auf einen Fissler vitavit Royal … Das “Anfänger” in der folgenden Überschrift ist nicht bös gemeint.

So schließt du deinen Schnellkochtopf – Schritt-für-Schritt-Anleitung für Anfänger!

Wie ich bereits erklärte unterscheidet sich die Bedeckelung eines Schnellkochtopfs grundlegend von der eines gemeinen Kochtopfs. Betrachten wir doch mal den Deckel und den Topf. Normalerweise würde man davon ausgehen, dass man den Deckel so auf den Topf legt, dass die Griffe genau übereinander stehen. Probiere das mal aus. Beobachte genau wie der Deckel auf dem Topf liegt und beurteile selbst, ob das dicht ist. (Ob der Schreiber dieser Beschreibung noch ganz dicht ist soll an dieser Stelle nicht erörtert werden.) Du wirst unschwer feststellen, dass Deckel und Topf nicht dicht sind. Wie soll da nun Druck aufgebaut werden?

Schritt für Schritt:

  1. Den Dichtungsring einlegen
    Lege den mitgelieferten Gummiring in den Deckel ein. Vertraue mir, wenn ich dir sage, dass du dabei nicht viel falsch machen kannst. Die Form des Deckels sowie die Form des Dichtungsgummis machen es dir sehr einfach, dieses zweiteilige Puzzle schnell zu lösen.
  2. Lege zur Kontrolle den Deckel wieder auf den Topf.
    Du wirst bemerken, dass es mit der Dichtheit des Topf-Deckel-Systems noch immer nicht so weit her ist.
  3. Den Deckel im Verhältnis zum Topf drehen
    In dem du den Deckelgriff leicht nach rechts drehst (im Vergleich zum Topfgriff) wirst du schnell bemerken, dass die lückenhaften Krempen von Deckel und Topf zusammenpassen, wie zwei Puzzleteile. Der Deckel rutscht plötzlich in die Topfkrempenlücke. Durch eine leichte Bewegung des Deckels nach links bringst du die die Deckel- und Topfform genau passend übereinander. Der Deckel schnappt mit einem zufriedenen Klacken ein. Es ist geschafft. Das System “Schnellkochtopf” ist dicht.

Durch das Übereinanderbringen der Deckel-Topf-Krempen ist der Deckel an den Topf gefesselt und kann nicht nach oben das Weite suchen. Wenn nämlich nun im Inneren des Schnellkochtopfs Druck aufgebaut wird, entwickelt der Deckel ein gewisses Fluchtverhalten. Bei einem gemeinen Topf kannst du das gut beobachten. Nämlich dann, wenn bspw. die Suppe im Topf immer “größer” wird und den Deckel anhebt, um sich dann über den Topfrand auf den Herd zu ergießen. Der Koch spricht dann von “einer mordsmäßigen Sauerei” und beginnt zu fluchen.

Das kann dem Schnellkochtopf-Deckel nicht passieren.

Die Rolle der Schnellkochtopf-Dichtung

So ganz dicht wäre das Schnellkochtopf-System aber nicht. Es gibt immer gewisse Schlupflöcher zwischen Topf und Deckel. Druck ist sehr dünn und kann durch die kleinsten Ritzen aus Gefäßen krabbeln. Das ist ein unschönes Verhalten vom Druck, dem ein Riegel vorgeschoben gehört. An dieser Stelle kommt der Dichtungsring ins Spiel. Dieser liegt im Inneren des Deckels und besteht wie bereits erläutert aus Gummi. Und Gummi ist ein mächtig dehnbares Zeugs.

Wenn nun durch stetige Hitzezufuhr im geschlossenen Schnellkochtopf Druck aufgebaut wird, dehnt sich der Dichtungsgummi aus und … schließt die Schlupflöcher. Der Druck ist im Schnellkochtopf gefangen und wird immer größer und größer und … drückt einen kleinen Bolzen aus dem Schnellkochtopf-Deckel-Überdruckventil, um schließlich tösend und lärmend durch das Überdruckventil im Schnellkochtopfdeckel davon zu düsen.

Das ist der Moment, vor dem viele Outsider und frischgebackene Schnellkochtopf-Premierenköche richtige Angst haben und ihnen kalte Schauer über die Epidermis rennen. Selbst wenn sie mehrere Meter und Wände von dem herumkrakelenden Ungeheuer in der Küche entfernt sind. Denn so ein Überdruckventil funktioniert im Grunde wie eine Trillerpfeife: es macht einen Höllenlärm. Manchmal erinnert das schrille Pfeifen an das Starten eines Kampfjets direkt in der Küche. Und auch dem mutigsten Koch beschleichen leise Zweifel, ob er das lärmende Ungetüm im Zaume halten kann. Dabei ist das ganz einfach. Nur Mut!

Hilfreiche Artikel zum Thema:



6 thoughts on “Das Schließen eines Schnellkochtopfs”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.