Japanisches Kichererbsen-Curry – veganes Instant Pot Rezept

Japanisches Kichererbsen-Curry – veganes Instant Pot Rezept

Mein Instant Pot hatte es in der letzten Zeit nicht leicht. Er darbte im dunklen Schrank und langweilte sich sicher fast zu Tode. Ich hatte aber auch keine Ideen, was ich mit ihm hätte kochen sollen. Das hat sich heute geändert, denn ich stolperte bei “Vegan Richa” über ein Curry-Rezept, welches im Instant Pot gekocht werden konnte. Ein veganes Rezept noch dazu. Der fremdländische Touch durch das “Japanisch” im Titel sorgte für den restlichen Schub an Motivation.

Ich hatte noch nie zuvor “japanisch” gekocht und hatte daher auch keinen blassen Schimmer davon, wie und wo die japanische Note bei diesem Curry-Rezept versteckt sein könnte. Die kulinarischen Gelüste standen aber eh auf “Curry” und deshalb gab ich dem Rezept eine Chance.

Habe ich (und alle Mitesser) es bereut?

Japanisches Kichererbsen-Curry im Instant Pot

22. Juli 2018
: Für 5 Personen gedacht.
: 20 min
: 25 min
: 45 min
: leicht

Am Tisch verfeinert mit hochwertigem Pfeffer und Chili ist dieses Curry-Rezept aus dem Instant Pot ein wahrer Leckerbissen!

By:

Ingredients
  • 2 EL Öl
  • 1 Zwiebel
  • 4 Knoblauchzehen
  • 4-7cm Ingwer (1 EL voll gerieben)
  • 3 EL Garam Masala
  • 1 TL Curry
  • 0,75 TL Kurkuma
  • Salz
  • 500ml Wasser
  • 2 Dosen Kichererbsen (240g Abtropfgewicht)
  • 1 Dose Erbsen/Mörchen
  • 1 Karotte
  • 3 Kartoffeln
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • tasmanischen Pfeffer
Directions
  • Step 1 Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer schälen und kleinschneiden. Den Ingwer reiben.
  • Step 2 Kartoffeln und Karotte schälen und würfeln
  • Step 3 Dosengemüse abtropfen lassen.
  • Step 4 Instant Pot auf “Saute”
  • Step 5 Zwiebeln im Öl andünsten, Knoblauch/Ingwer dazu. 1min anbraten.
  • Step 6 Mit Mehl verrühren, Gewürze dazu geben und 1min braten (Obacht: brennt sehr leicht an!)
  • Step 7 Mit dem Wasser löschen.
  • Step 8 Gemüsen in den Instant Pot geben, verrühren.
  • Step 9 ”Saute” beenden
  • Step 10 Instant Pot schließen, Ventil auf Sealing (geschlossen)
  • Step 11 ”Manual” (High pressure) und 7min einstellen.
  • Step 12 Nebenbei den Reis kochen.
  • Step 13 Instant Pot mit “natural release” abdampfen lassen.

Instant Pot Rezept – Japanisches Kichererbsen Curry (vegan)

Das Rezept ist für 5 Esser ausgelegt. Die futtern das problemlos weg.

Die Liste an erforderlicher Küchentechnik hält sich erfreulicherweise in Grenzen. (Du findest sie ebenfalls unter dem Rezept)

Ich empfehle dir, wie ich zunächst einmal alle einzelnen Bestandteile des Futters vorzubereiten und dann zügig durchzukochen.

Du beginnst mit der Zwiebel, dem Knoblauch sowie dem Ingwer. Diese werden geschält und klein geschnitten. Ich lagerte die Zwiebeln und den Knoblauch getrennt in kleinen Schüsselchen. Danach widmete ich mich dem Ingwer. Ich nahm ein gut daumendickes und -langes Stück. Hah – jeder Daumen ist anders! Ich sage nur, im Rezept stand ein Esslöffel kleingeschnittener Ingwer. Ich kann das nur nicht in Ess- oder Teelöffel umrechnen, also nahm ich die eben erwähnte Menge und schälte den Ingwer. Bisher habe ich dann den Ingwer stets sehr, sehr fein geschnitten. Doch auch das war den werten Mitessern immer noch zu grob. Sie verabscheuen es, auf ein Stückchen Ingwer zu beißen. Das verleidet ihnen den Genuss komplett. Da ich aus Erfahrungen klug werde, schnappte ich mir dieses mal meine Microplane und rieb den Ingwer! Heraus kommt eine Art Ingwer-Schaum, den man von der Rückseite der Microplane schieben kann. Als feiner geht’s wirklich nicht mehr. Der Schaum landete beim Knoblauch in der Schüssel.

Anschließend schälte ich eine Karotte und 3 mittelgroße Kartoffeln, wusch diese und säbelte sie in Würfelchen. Ein Schneidebrett und ein Kochmesser leisten dir dabei sehr gut Dienste. Das kleingewürfelte Gemüse lagerst du zusammen in einer separaten Schüssel.

Folgt noch das Dosen-Futter. Ich hatte 2 Dosen Kichererbsen (240g Abtropfgewicht) und eine Dose Erbsen und Karotten. Letztere nutzte ich nur zur Hälfte. Ich kippte alles in ein großes Küchensieb und ließ die Soße abtropfen.

Zu guter letzt mixte ich alle Gewürze in einem weiteren Schüsselchen zusammen: 3 Esslöffel Garam Masala, 1TL Curry, 0,5TL Kurkuma, 0,75TL Salz.

OMG … jetzt wo ich das alles aufschreibe bemerke ich, was ich vom Originalrezept alles vergessen habe: 2 TL Tomatenmark, 2 TL Sojasauce und … 3 EL Apfelmus. Ach du meine Güte. Wie hätte das nur damit geschmeckt? Ich werde es herausbekommen (müssen).

Jetzt wird es aber Zeit, den Instant Pot zu bestücken und werkeln zu lassen.

Der Instant Pot tritt in Aktion

Du kippst erst etwas Öl in den IP und schaltest selbigen auf “Saute”. Wenn das Öl heiß ist, leerst du das Schüsselchen mit dem Zwiebelklein hinein. Die Zwiebel dünstest du so 30sec an. Danach schüttest du das Schüsselchen mit dem Knoblauch-Ingwer-Gemisch dazu und brutzelst das alles so weitere 30sec mit. Jetzt wird’s heikel …

Mit einem Schneebesen in der einen Hand bewaffnet löffelst du mit der anderen Hand 1EL Mehl in den Instant Pot und rührst wie verrückt mit dem Schneebesen herum, auf das die das alles nicht verklumpt und anbrennt. Ich habe wie verrückt gerührt und bemerkt, dass mir das mit dem Löschen nicht schnell genug klappen würde, bevor alles verbrennt. Ich hatte nicht mal 500ml Wasser im voraus abgemessen. Ich Dussel. Ich behalf mir damit, dass ich den Saute-Modus abschaltete und den IP in den “Keep warm”-Modus schickte. Ich schüttete schnell die Gewürze in den IP und entlockte dem Schneebesen Höchstleistungen. Fix maß ich die erforderliche Menge Wasser ab, kehrte zum Instant Pot zurück, aktivierte den Saute-Modus wieder und … löschte. In des ich den Schneebesen weiterhin bemühte. Das half und funktionierte wirklich hervorragend.

Es entstand eine unansehnliche braune Brühe. Die allerdings hervorragend schnupperte.

Der Rest war einfach: das Gemüse einfach alles in den Brühe schütten und alles verrühren. Den Instant Pot schließen, auf “Manual” (High Pressure) stellen und den Timer auf 7min. justieren. Kurz noch das Ventil checken: steht auf geschlossen. Yes.

Es wurde Zeit, dass ich mich dem Reis widmete. Den Basmati kochte ich ganz konventionell im normalen Topf. Er brauchte länger als der IP, der sich aber die Zeit mit “natural release” vertrieb, was auf gut deutsch nichts anderes bedeutet, dass er von allein abdampfen durfte.

Ich öffnete den Instant Pot. Ich schnüffelte in den Topf. Es roch sehr gut. Ich kostete. Es fehlte Salz … eindeutig. Also salzte ich mich vorsichtig bis zu dem Punkt, wo das Curry hervorragend schmeckte.

Ich zersäbelte flink noch ein paar Frühlingszwiebeln in Ringe und rief zum Essen.

War das Rezept ein Erfolg?

Tja … ich war überrascht. Alle fanden das Essen köstlich. Sogar der japanische Touch wurde gelobt. Dem Essen wurde eine gewissen geschmackliche “Tiefe” bescheinigt. Was dieser Einwurf zu bedeuten hatte, erschloss sich mir nicht ganz, aber er streichelte meine Kochseele. Ich kann also “Tiefe” kochen. Sehr gut. Wusste ich bisher nicht, nehme ich aber umgehend in mein Portfolio auf.

Du kannst das (unvollständige) japanische Kichererbsen-Curry noch am Tisch verfeinern, in dem du frischen Pfeffer darüber gibst. Ich nahm dazu einen vortrefflichen tasmanischen Pfeffer und er tat dem Geschmack sehr, sehr gut, obwohl er eigentlich perfekt zu Fleisch passt.

Fazit: Dieses eigentlich durch das Vergessen gleich dreier Zutaten total verhunzte Rezept für japanisches Curry ist geschmacklich hervorragend und weiß selbst Curry-Kritiker zu überzeugen. Ich fragte gerade nach, ob die werten Esser die weggelassenen Zutaten vermisst hätten. Ich erntete unisono Kopfschütteln und ich solle die Dings ja wieder weglassen, wenn ich das Curry noch einmal kochen würde. Und das werde ich … sicher.

 


Related Posts

Gulasch im Schnellkochtopf

Gulasch im Schnellkochtopf

Gulasch im Schnellkochtopf zuzubereiten ist eine einfache Möglichkeit, um irre schnell ein sehr, sehr leckeres Futter auf den Tisch zu bekommen. Mit der richtigen Vorbereitung gibt’s nach knapp 35min(!) schon Essen! Ich sage immer: Gulasch ist viel einfacher als es schwer ist – einfach, schnell […]

Hühnersuppe im Schnellkochtopf

Hühnersuppe im Schnellkochtopf

Die klassische Hühnersuppe lässt sich wunderbar schnell und einfach in einem Schnellkochtopf kochen. Ich möchte an dieser Stelle ein Rezept dafür vorstellen. Eine gute Hühnersuppe oder Hühnerbrühe ist gut gegen alles; besonders gegen das was man gerade hat. Die Herbstzeit geht einher mit plötzlich einfallenden […]



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.